im Seelsorgeraum Matrei-Kals-Huben

Diakon PA Mag. Guillermo Vargas Diaz

Zum Diakon geweiht

Am Sonntag, 6.März 2016, wurde PA Mag. Guillermo Vargas Diaz, unser Memo, im Dom zu St. Jakob in Innsbruck von Bischof Manfred Scheuer zum Ständigen Diakon geweiht.

 

Zu den Bildern

 

Zahlreiche Matreier und Matreierinnen durften mit dabei sein. Es war eine beeindruckende, ergreifende, schöne Feier.

 

Sechs Männer zogen mit ihren Ehefrauen in den Dom ein, sechs Männer, die bereit waren, die Aufgaben eines Diakons zu übernehmen, die sagten: „Hier bin ich!". Und sechs Ehefrauen, die bereit waren, ihren Mann zu unterstützen und die neuen Aufgaben mitzutragen.Die Frauen durften hinter ihren Männern im Altarraum Platz nehmen, durften die Lesung lesen, wurden gefragt, ob sie bereit sind und durften zum Vaterunser die Kinder dazu holen. Es war ergreifend, die Freude zu sehen, die Freude im Gesicht der neu geweihten Diakone, aber auch die Freude im Gesicht der Partnerinnen.

Sie waren bereit!

Es war eine Feier für die ganze Familie. Diese Art der Feier, die Einbeziehung der Frauen und Kinder, hat diese Feier so ergreifend gemacht, hat alle teilnehmenden Matreier und Matreierinnen am meisten ergriffen. Ob Zufall oder nicht gerade an diesem speziellem Sonntag erklangen um 12.00
Uhr Mittag die Glocken der Pfarrkirche St. Alban in Matrei. So wurden die Matreier, die mit dem Bstieler Bus nach Innsbruck fuhren bereits auf die bevorstehende Feier eingestimmt.

Bischof Scheuer sagte in der Predigt: Diakone sind Zeugen und Diener der Liebe Gottes zu uns. Als Diakone seid ihr mit euren Ehefrauen und Familien Sakrament, Zeichen, Vollzug der erotischen Liebe Gottes zu uns.

Es ist eure Aufgabe, Menschen an Lebenswenden und in existentiellen Erfahrungen zu begleiten, ihre Biographie zu deuten und ihr Leben auf Gott hin zu öffnen oder zumindest den Himmel offen zu halten.
Es sind Erfahrungen des Glücks und des Leids, der Geburt und des Sterbens, die offen machen für Staunen, Dankbarkeit, Bitte und Klage. Diakone sind Zeugen der Freundschaftsliebe Gottes. Es gehört zu den Urbedürfnissen der Menschen zu wissen, „dass da jemand ist, der mich mag". Vom Anfang meines Lebens an kamen mir Hände entgegen, die mich trugen und hielten. Ich lernte kennen, was Güte ist und so erfuhr ich, dass die Liebe trägt.

Am Anfang meines Glaubens begegnete ich Menschen, die mit Gott lebten. Ich lernte kennen, was für Licht und Wärme die Frohe Botschaft verströmt.
So erfuhr ich, dass Gott wirklich ist. Im Fortgang meines Lebens stieß ich an viele Grenzen und spürte die Macht des Bösen. Ich lernte kennen, was Schuld und Vergebung ist. So erfuhr ich, dass immer Hoffnung ist.

 

Kontakt:

 

+43 676 9355949

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gemälde in der Pfarrkirche Matrei

Kraut und Rüben

Sozialer Laden Matrein

Weiterlesen

Gemälde in der Pfarrkirche Matrei

Pfarrblätter

Seelsorgeraum

Weiterlesen

Sternsinger

Historisches

 von der Herz Jesukirche

Weiterlesen

Gemälde in der Pfarrkirche Matrei

Kirchen

und Kapellen

Weiterlesen

Pfarramt St. Alban Matrei

Kirchplatz 1, 9971 Matrei in Osttirol

Tel: +43 4875 6507

Fax +43 4875 5262

info@pfarre-matrei.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Montag, Donnerstag: 9 bis 12 Uhr

Mittwoch: 14 bis 17 Uhr

Dienstag und Freitag: kein Parteienverkehr.

Pfarramt St. Rupert Kals

Ködnitz 8, 9981 Kals a. Großglockner

Tel: +43 664 137 40 49

Fax: +43 4876 22 170

info@pfarre-kals.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Dienstag, Mittwoch und Freitag: 9.00 – 11.00 Uhr

Hanser Petra: Handy Nr.: Tel: +43 664 137 40 49

Dioezese Innsbruck

logo facebook

Pfarre Ainet

Pfarre Ainet

Pfarre Virgen

pfarrkirche virgen

Wir verwenden Cookies
Damit die Website fehlerfrei läuft verwenden wir kleine 'Kekse'. Einige dieser Cookies sind unbedingt notwendig, andere erlauben uns anonymisierte Nutzerstatistiken abzurufen. Detaillierte Informationen stehen in unserer Datenschutzerklärung.
Ich erlaube Cookies für folgende Zwecke:
Speichern