Wochenzettel

für Matrei, Kals und Huben

Aktuelles

Spöttlingkapelle

Die Spöttlingkapelle ist der hl. Rosenkranzkönigin und dem hl. Nikolaus von Flühe geweiht.
Die Erste Erwähnung stammt aus dem Jahre 1795. Um 1950 wurde die Kapelle nach einem Gelöbnis der Kriegsheimkehrer um das Langhaus erweitert und im Mai 1954 neuerlich geweiht.
Über der rechteckigen Eingangstüre befindet sich ein Rundbogenportal mit einem Marienmonogramm. Im Innenraum ist der Fußboden mit Naturstein gelegt, die Wände verputzt in gedecktem Weiß und flache Decken mit einfacher Stuckkehle.
Das Presbyterium (Chor) ist um zwei Stufen erhöht, das Deckengemälde zeigt die Aufnahme Mariens in den Himmel. In der nordseitigen Wand befindet sich ein Gemälde des hl. Josef mit Kind und gegenüber die hl. Maria mit Kind. Bei der Renovierung 1996 wurden beide Gemälde von Alois Brunner erneuert. In der nordseitigen Wandnische befindet sich eine Fatima Madonna mit Kindern und Schaf von Hans Unterweger.
Der Altar, ein barockisierter Säulenaltar, dunkel lasiert und polychrom gefaßt, Ornamentteile vergoldet, geschaffen von einem Gliber. Altarbild Maria Hilf Öl auf Leinwand, flankiert vom hl. Silvester und vom hl. Chrysant in Holz polychrom gefaßt von Franz Groder (Zeiner Franz)
Der Altar wurde 1996 von Thomas Rogl renoviert und der Altartisch neu angefertigt.
Im Aufsatz des Altares steht eine bemalte Tongussfigur Maria mit Kind. Der Legende nach wurde diese Figur in den Felsen oberhalb der Kapelle gefunden und als Mirakelbild verehrt. Am Altartisch steht ein Tabernakel aus Holz- Natur von Hans Unterweger. Eingangstür, Gestühl und Holzböden wurden 1996 von Alois Unterweger erneuert.
An der Südwand im Langhaus befindet sich eine Pieta als Nachbildung der Pieta in der Pfarrkirche St. Rupert. Gegenüber in der Wandnische hängt ein verglastes Bild Madonna von Kindern angebetet (Mondsichelmadonna) über dem Kalsertal,
Öl auf Leinwand von Georg Ehmig. Rahmen aus Holz mit Palmettendekorund Inschrift „Aus Dankbarkeit“ von Rupert Unterweger. Über dem Eingang befindet sich ein Relief „Das Jüngste Gericht“ und am Chorbogen der hl. Christoforos und der hl. Nikolaus von Flühe in Holz- Natur, alle drei Werke von Hans Unterweger. Im Turm befindet sich eine elektrisch betriebene Glocke die die Mittagsstunde und freitags die Todesstunde Christi einläutet.
Die Kapelle wurde 1996 mit übergroßer Nachbarschaftshilfe generalsaniert und steht auf einer Grundparzelle, die Rogl Martin Taurer und Unterweger Klaus Spöttling zu gleichen Teilen gehört.
In den 60er Jahren hat Pfarrer Josef Furtschegger den Bittgang von der Spöttlingkapelle zur hl. Petronilla nach Großdorf eingeführt. In den Anfängen wurde er von den jeweiligen Priestern und später vom Pfarrgemeinderat organisiert. Am jährlichen Bittgang am zweiten Sonntag im Oktober beteiligen sich ca. 50 bis 80 Personen und erhalten damit ein schönes christliches Brauchtum. Danke an alle Teilnehmer!

Spöttlingkirchlein in Kals

trauerfall

Ratgeber Trauerfall

Weiterlesen

felsenkapelle

Kirchen und Kapellen

Weiterlesen

pfarrblaetter

Pfarrblätter

Weiterlesen

huben kirche

Herz Jesukirche Huben

Weiterlesen

kals pfarrkirche

Pfarre St. Rupert Kals

Weiterlesen

matreiinosttirol

Pfarre St. Alban Matrei

Weiterlesen

Kontakt Pfarre Matrei & Seelsorgeraum Matrei - Kals - Huben

 

 

Pfarramt St. Alban Matrei

Kirchplatz 1, 9971 Matrei in Osttirol

Tel: +43 4875 6507

Fax +43 4875 5262

info@pfarre-matrei.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Montag, Donnerstag: 9 bis 12 Uhr

Mittwoch: 14 bis 17 Uhr

Dienstag und Freitag: kein Parteienverkehr.

 

Pfarramt St. Rupert Kals

Ködnitz 8, 9981 Kals a. Großglockner

Tel: +43 664 137 40 49

Fax: +43 4876 22 170

info@pfarre-kals.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Dienstag und Donnerstag: 9.00 – 11.00 Uhr

Mittwoch: 16.00 – 18.00 Uhr

Huter Christine: Handy Nr.: +43 664 865 55 31

 

>> Aktuelles Pfarre Matrei

>> Aktuelles Pfarre Kals

>> Aktuelles Kaplanei Huben

>> Bildergalerien Matrei

>> Bildergalerien Kals 

>> Bildergalerien Huben

 

 

 

 

facebook