Wochenzettel

für Matrei, Kals und Huben

Weihnachten

Gott ist Mensch geworden. In Jesus Christus hat er ein Gesicht wie wir, Hände und Füße wie wir und ein Herz wie unser Herz, um mit uns alle Freude und allen Schmerz mitfühlen zu können.

Gott wurde ein armer Mensch. Er legt keinen Wert auf Reichtum, Wohlstand und Bequemlichkeit.


Weihnachten ist Gottes Geburtstag auf Erden, der Geburtstag von Gottes unglaublicher Liebe, die nicht grübelt und rechnet und die kein Maß kennt. Weihnachten: ein Abenteuer eines Gottes, der nahe sein will, nicht weit weg, in Wolken verborgen. Er kommt nicht wie ein Gerichtsvollzieher, dem Leid , Angst und Not der Menschen egal sind. Er kommt als schwaches, unscheinbares Kind. Ein Flüchtlingskind, ein Asylant in Ägypten. Ein Gott, der von vielen nicht verstanden und nicht geliebt, sondern abgelehnt und verfolgt wird. Ein Gott mit einem menschlichen Leib, aus dem Menschen ein Kreuz machen werden. Weil Gott Liebe ist und die Menschen so unendlich gern hat, wird er ein leidender Gott. In Jesus leidet er die Leiden aller Menschen und aller Zeiten mit und verwandelt sie in Licht.

 

Phil Bosmans

 

Die Tage danach

Als Kind war mir der Morgen danach fast lieber als der Heilige Abend selbst. [...] Eine "stille Nacht" habe ich als Kind nie erlebt. Dafür war meine Familie zu groß und zu lebhaft. Aber es gab den stillen Morgen danach, wenn die Aufregung sich gelegt hatte und der Fest-lärm verebbt war. Alles schlief, nur ich wachte einsam über das Weihnachtszimmer. Endlich hatte ich es für mich allein, konnte unbedrängt mit der Krippe spielen, die Geschenke der anderen begutachten, meine neuen Spielsachen untersuchen, meine Bücher begutachten, mir die eine oder andere Süßigkeit einverleiben.


Gibt es eigentlich noch ein Bewusstsein für die Schönheit der Tage danach? Oder hat sich der Spruch "Wenn´s am schönsten ist, soll man aufhören" gesamtgesellschaftlich durchgesetzt? Weihnachten - das ist für viele nur noch Heiligabend. Liegt es daran, dass die Geschäfte gleich danach auf Silvester um-dekorieren und sofort anschließend die Frühlingsmode präsentieren? Ist der Grund also darin zu sehen, dass unsere Konsumgesellschaft mit langem Vorlauf auf ein Ereignis zusteuert, nur um ich gleich darauf auf das nächste einzustellen? Das aber verleiht unseren Festen etwas Kurzatmiges. Mir fehlt die Muße, genüsslich auszuatmen, weil schon das nächste Ereignis droht. Dabei brauchen nicht nur Trauer und Schmerz ein gehöriges Maß der Zeit, um auszuklingen, sondern auch die Freude und das Glück. [...] Sie müssen ausklingen - so wie große Kirchenglocken."


Johann Hinrich Claussen

trauerfall

Ratgeber Trauerfall

Weiterlesen

felsenkapelle

Kirchen und Kapellen

Weiterlesen

pfarrblaetter

Pfarrblätter

Weiterlesen

kirche huben

Herz Jesukirche Huben

Weiterlesen

kalserkirche

Pfarre St. Rupert Kals

Weiterlesen

pfarrkirche matrei

Pfarre St. Alban Matrei

Weiterlesen

Kontakt Pfarre Matrei & Seelsorgeraum Matrei - Kals - Huben

 

 

Pfarramt St. Alban Matrei

Kirchplatz 1, 9971 Matrei in Osttirol

Tel: +43 4875 6507

Fax +43 4875 5262

info@pfarre-matrei.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Montag, Donnerstag: 9 bis 12 Uhr

Mittwoch: 14 bis 17 Uhr

Dienstag und Freitag: kein Parteienverkehr.

 

Pfarramt St. Rupert Kals

Ködnitz 8, 9981 Kals a. Großglockner

Tel: +43 664 137 40 49

Fax: +43 4876 22 170

info@pfarre-kals.at

 

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Dienstag und Donnerstag: 9.00 – 11.00 Uhr

Mittwoch: 16.00 – 18.00 Uhr

Huter Christine: Handy Nr.: +43 664 865 55 31

 

>> Aktuelles Pfarre Matrei

>> Aktuelles Pfarre Kals

>> Aktuelles Kaplanei Huben

>> Bildergalerien Matrei

>> Bildergalerien Kals 

>> Bildergalerien Huben

 

 

 

 

facebook